dimensionssprung.de

Die heilige und heilende Kraft des Dankens

Ihr Lieben,
 
ich möchte euch heute etwas zur Dankbarkeit schreiben und zur Wirkung auf Dich und auf alles um Dich herum.
 
Wir alle, jeder von uns hat Lasten zu tragen. Selbst auferlegte Lasten, Karmische Lasten, Familienkarma, Krankheit, Schmerz, Leid, Angst und vielerlei mehr. Die Liste ist lang und wir Menschen neigen dazu, uns auf das zu konzentrieren, was nicht da ist. Was uns stört, was uns Angst macht, was uns behindert. Wären wir in der Lage uns selbst objektiv zu betrachten, würden wir verwundert feststellen, wie viel Gutes um uns, in uns, bei uns ist. Es ist ein bischen wie das halbvolle oder halbleere Glas Wasser.
 
Nun wirkt in unserer Welt jedoch das Gesetz der Anziehung, das worauf wir unsere Aufmerksamkeit lenken, wird größer. Ich darf dies tagtäglich bei den Menschen um mich und nicht zuletzt bei mir erleben, wie ein Umstand allumfassend wird, das ganze Leben erfasst, uns völlig aus der Bahn wirft und wir (uns) dabei schlicht vergessen, das es nicht nur dies eine gibt. In diesem Moment fehlt uns die Relation, das Verhältnis zu den anderen Dingen. Das was wir anschauen, erscheint größer, alles andere verschwimmt und wird kleiner, unmerklich, leise.
 
Nun ist dieses Gesetz der Anziehung wahrlich fantastisch, denn die Dinge, die erschaffen sind, nähren sich aus ihr. Würde sich niemand die nackte Haut in den Medien ansehen, in dem man(n) die Relation behält, dass JEDE Frau und JEDER Mann so etwas hat, es ist also gar nichts besonderes, diese stetige Überflutung mit nackter Haut würde schnell verschwinden. So aber ist sie treibender Motor für eine riesige Industrie, weltumspannend und Antrieb für unsägliches Leid, das jeden Tag geschieht. Bei Naturvölkern, denen Kleidung unnötig ist, nackte Haut etwas ganz normales, würde man sicherlich staunen, welch wundersamen Wege die Menschen hier in ihrer Anziehungskraft gehen und wie wenig uns Menschen oft die Gedanken, das Wesen, das Licht eines Menschen erkennbar ist. Richtig, wer lenkt schon seine Aufmerksamkeit darauf. Stellen wir uns dies einmal vor, statt der Aufmerksamkeit auf die nackte Haut würden wir dem Wesen, den Gedanken und dem Licht eines Menschen Aufmerksamkeit geben. Fühle einmal in Dich, dies wäre wahrlich eine Revolution. Würden wir die Relation behalten, würden wir erkennen, dass Schönheit in unseren Medien der Makelosigkeit und Gleichartigkeit gleichgesetzt wird. Ein zweiter Aspekt der Fokussierung auf einen Aspekt, die Vielfalt verschwindet, die Energie geht in einen Kanal, statt in alles. Soweit dieses Beispiel, ich mag ein weiteres anführen.
 
Zu mir kommen nicht selten Menschen, die von Krankheit und Schmerz gekennzeichnet sind. Manche(r) mag daraus lernen, manch eine(r) konzentriert sich so vollständig und verheerend auf diese Krankheit, dass sie allumfassend wird. Und so wird eine Wirbelsäule, die den Belastungen des Alltages nicht mehr gewachsen zu sein scheint, zum grundsätzlichen und allumfassenden Problem. Sie ist vielleicht auch ein Problem als Resultat einer nicht dienlichen Lebensweise, Genetik, Unfällen, was auch immer. Aber neben dieser Wirbelsäule gibt es noch unendlich viele Dinge, allein nur im physischen Körper, die einwandfrei funktionieren. Und um den Menschen herum sind meist liebe andere Menschen, die helfen, die stützen, die tragen. Da ist ein Heim, da ist Licht, da ist Wärme. Alles verschwimmt in der Aufmerksamkeit für diese eine Stelle im Körper. Doch was geschieht da genau?
 
Nehmen wir einmal an, wir bestehen aus 100 simplen Kugeln, sagen wir mal Tischtennisball - groß, alle gleich groß. Nun verändert sich eine einzige davon, wird braun, schrumpelig und schmerzt. Rein mathematisch ist dies auf die Größe bezogen ein Verhältnis von 100:1 (1%). Indem Du nun Deine Aufmerksamkeit nur auf diese eine, braune, schrumpelige und schmerzende Kugel legst, wird diese größer und größer. Und die anderen 99 werden immer kleiner. Bald ist die kranke doppelt so groß und die 99 anderen nur noch halb so groß, weil Du mit Deiner Angst und Aufmerksamkeit nur die eine nährst. Und wir sind beim Verhältnis von 2:48 oder auf den kleinsten Nenner gebracht, 1:24. Nun sind es schon mehr als 4%. Machst du weiter, und die kranke Kugel verdoppelt sich noch einmal und die gesunden halbieren sind, sind wir bei 4:24 oder auf den kleinsten Nenner gebracht, 1:6 und wir sind bei mehr als 16 %. Der letzte Schritt wäre 8:12, über 60% nimmt nun die kranke Kugel ein ...
 
Wäre es nicht besser, die gesunden Kugeln zu vergrößern und die kranke zu halbieren?
 
Ich las vor langer Zeit das Buch von Angela Schäfer, die heilende Kraft des Dankens und brauchte anschließend einige Jahre, bis diese Wahrheit in mir Einzug hielt. Die Wahrheit, das Dankbarkeit für das was da ist, für das Gute in Deinen Leben, einer der Schlüssel zu Gesundheit und einem zufriedenen, kraftvollen Leben ist. Und, jeder Mensch hat Gutes um sich, jeder! Manch eine(r) hat nur verlernt es wahr zu nehmen. Und so mag ich Dich bitten, allabendlich zu verweilen und in Gedanken Deinen Tag zu durchleben. Was ist Dir Gutes geschehen? Wer hat Dir geholfen? Was lief einfach, gut, reibungslos. Danke im Geiste in Deinen eigenen Worten dafür, für das was Dir an Gutem deines Tages bewußt ist. Ich danke gern für ein leckeres Frühstück (auch wenn ich es mir kaufen musste, es ist schön, zu genießen). Ich danke für die Aufmerksamkeit, Höflichkeit und den Fleiß meiner Mitarbeiter. Ich danke dafür, dass ich bei diesem recht ungemütlichen norddeutschen Schmuddelwetter warm und trocken verweilen kann. Ich danke dafür, dass meine Beine mich jeden Tag tragen, wohin auch immer ich wünsche zu gehen. Dafür das ich sehen und meine Finger bewegen kann und dafür, dass meine Kinder mich lieben. Ich danke für eine liebe Freundin, mit der es unendlich schön ist, zu reden. Für meinen Vermieter, der stets freundlich, fast liebevoll und immer für ein Schwätzchen mit einem Kaffee zu haben ist. Es gibt unendlich viel und in dem Du Deinen Focus darauf lenkst, wirst du feststellen, wie unendlich licht auch Dein Leben ist. Richtest Du Deine Aufmerksamkeit auf die Nörgeler, die Störer, die Egoisten, die dunklen Dinge, wirst Du irgendwann das Gefühl haben, die Welt um Dich besteht nur noch daraus. Und so ist es dann auch und Du hast es Dir erschaffen mit Deiner Aufmerksamkeit, die Du selbst lenkst. Du richtest doch beim Autofahren Deinen Blick auch auf die freie Straße und nicht auf den nächsten Baum, oder?
 
Doch in der Dankbarkeit geschieht noch mehr. Nicht nur, dass Du, um beim Sinnbild zu bleiben, die gesunden Kugeln stärkst und die kranken Kugeln verkleinerst. Du nährst damit das Gute um Dich und in Dir. Du erkennst damit die Schöpfung an, bist Dich ihrer bewußt und sendest damit einen der kraftvollsten Impulse in die lichte geistige Welt, den es gibt. Hier wird dieses Licht gesehen und unendlich viele Helfer sind sofort bereit, Dir zur Seite zu stehen. Genau so, wie die eine kranke Kugel alle anderen krank machen kann, so können 99 gesunde Kugeln so viel Licht ausstrahlen, dass die kranke Kugel heilt. Doch zurück zur energetischen Ebene, in dem Du Dich auf Dein Licht, auf das Gute in Dir und um Dich focussierst, gibst Du Deinem eigenen Licht alle Kraft und es wird sich ausdehnen und seine Wirkung in allen Ebenen Deines Seins zeigen. Dankbarkeit stellt die göttliche Ordnung in Dir wieder her und läßt Dich in Liebe und Bewußtheit Dein Leben annehmen, so wie Du es erschaffen hast und alle Aspekte in der Ausrichtung heilen. Du wirst Dich selbst, Dein Umfeld vortrefflich energetisch nähren und Mutter Erde gleich mit.
 
Eigentlich ist dies Lichtarbeit oder das Wirken eines Lichtbringers in Vollendung, oder?