dimensionssprung.de

Nicht nur für Kinder: Bei den Lichtelfen auf dem Mond

Ihr Lieben,
 
um meinen Kindern das Unsichtbare, die Kraft der Gedanken als Bestandteil des Seins zu schenken, mache ich mit Ihnen von Herzen gern Traumreisen. Einige davon schrieb ich auf und veröffentliche diese hier, im Gedanken, dass vielleicht auch Du Dich diesem Gedanken anschließen magst.

Lege dich nun einmal gemütlich hin
strecke die Arme und die Beine aus
lege deinen Kopf ab und gehe mit einer Aufmerksamkeit in Dein Herz hinein
fühle einmal wie es für Dich schlägt
ruhig und regelmäßig -
nun achte darauf wie Du atmestm wie Du einatmest und die Luft in Deinen Körper
hinein geht und wie sie Dich beim Ausatmen wieder verlässt.
 
 
Gehe nun mit einer Aufmerksamkeit deinen Körper hinab über den Bauch zu Deinem Becken
hebe es einmal kurz an, bewege es nach links und nach rechts und lege es wieder ab -
gehe nun tiefer die Beine hinab
an den Knien vorbei in die Füße hinein und wackele mit den Zehen
strecke deine Füße einmal, nimm sie kurz hoch und lege sie wieder ab -
gehe nun wieder im Körper hinauf am Becken vorbei und über Deine Brust in die Schulter und die Arme hinunter bis in die Handgelenke, die Hände und spreize einmal Deine Hände, mach eine Faust, spreize sie noch einmal ganz kräftig und lege sie dann ganz gemütlich an die Seite-
gehe mit deiner Aufmerksamkeit noch höher über die Schultern, Deinen Hals in den Kopf hinein, hebe deinem Kopf einmal kurz an, strecke ihn ein wenig nach oben, so als wolltest Du noch ein ganz kleines bisschen wachsen, drehe Deinen Kopf einmal nach links und nach rechts und lege ihn dann wieder ganz gemütlich ab und schließe nun Deine Augen -
Stelle dir vor, du liegst auf einer wunderschönen grünen Wiese
das Gras ist ganz hoch
fast so hoch wie Du es bist
es wiegt sich im leichten Wind
es ist warm, die Sonne scheint und ein paar kleine Wölkchen sind am Himmel über Dir
Die Bienen summen und ein Schmetterling fliegt vorbei
und
ganz weit weg hörst du einen Vogel singen -
du liegst auf dem Rücken im Grass und siehst in den Himmel hinein
und da, schau, eine der Wolken sieht fast aus wie ein Engel -
kannst Du sie sehen?
Auf einmal hörst du Schritte hinter Dir im Gras
Du richtest Dich auf und schaust über die Grasspitzen und ...
ein weißes, großes Pferd kommt auf Dich zu, in einem ruhigen Schritt
es kommt näher und näher und Du siehst, es - trägt ein Horn, mitten auf der Stirn und es hat Flügel
es kommt näher und näher und jetzt bleibt es vor Dir stehen
Du schaust es an
es hat ein weiß, silbernes Horn,
blaue Augen,
ein weißes Fell
und eine weiße lange Mähne, die lang über den Hals geht
einen weißen Schweif
kräftige Beine und silberne Hufe
Es steht nun so nah vor Dir, dass Du seinen Atem fühlen kannst, warm und weich
Es stupst Dich an, ganz leicht, am Bauch, so als wollte es zu Dir sagen, komm, trau Dich, steig auf und fliege mit mir ein Stück -
 
Und Du?
Du gehst an die Seite des Einhorns
legst Deine Hände auf die Mähne, hältst Dich fest
und springst auf
Fühle einmal, wie warm und weich sich das unter Dir anfühlt
Dein Einhorn blickt sich noch einmal um, als wollte es sagen, sitzt Du auch gut? Halt Dich fest, es geht los.
Und dann geht es los, ganz langsam, durch das hohe Gras geht Dein Einhorn
geht schneller und schneller
und aus dem Schritt wird ein Trab
aus dem Trab ein Galopp
und der Galopp wird schneller und schneller und
jetzt hebt ihr ab
und schau, bei jedem Schritt entstehen kleine, silberne Sterne unter den Hufen -
 
Und ihr fliegt höher und höher
und höher und höher hinauf und bei jedem Schritt entstehen kleine silberne Sterne unter den Hufen
Du siehst Felder und Wiesen unter Dir
einen Wald und einen See darin
einen Fluss und ein Schiff darauf
eine kleine Stadt -
und ihr fliegt höher und höher
und die Stadt wird kleiner und kleiner unter Dir
und immer höher hinauf geht es
es wird dunkler um Dich
so wie am Abend -
und Du siehst die ersten Sterne um Dich herum
und die Erde unter Dir wird kleiner und kleiner
und je mehr Sterne sind zu sehen - und umso kleiner wird die Erde
Du siehst die Sonne als strahlenden Stern
die Erde als blauen Ball hinter dir
und fliegst mit Deinem Einhorn mitten in den Sternenhimmel hinein
Schau, um Dich herum sind ganz viele funkelnde Sterne und vor Dir - der Mond.
 
Du hast ihn so oft schon aus dem Fenster gesehen oder wenn Du draußen warst
nun fliegst du mit deinem Einhorn direkt darauf zu
Du siehst das helle Licht auf der einen Seite, und die Dunkelheit auf der anderen
Du siehst Berge und Täler aus Sand
und Dein Einhorn fliegt tiefer und tiefer
und tiefer und tiefer aus dem Licht in den Schatten hinein
und tiefer und tiefer
und nun kannst Du schon den Sand sehen, Berge und Täler unter Dir und Krater, die wie kleine erloschene Vulkane aussehen
und einer dieser Krater scheint ein bisschen zu leuchten
und Dein Einhorn fliegt direkt darauf zu -
und geht tiefer und tiefer und schon berühren die Hufe den Sand
und aus dem Galopp wird ein Trab
und aus dem Trab wird ein Schritt
und nun haltet ihr an
und um Dich herum sind ganz viele klitzekleine Lichter
wie Glühwürmchen sehen sie aus
die umherfliegen
Schau, sie sind überall um Dich herum -
 
Jetzt kommt eines der kleinen Lichter näher und setzt sich auf ein Ohr Deines Einhorns
und Du kannst sehen, es ist eine kleine Elfe, gerade so groß wie Dein Daumen, mit silbernen Flügeln und strahlend hell
Sie lächelt und winkt Dir zu - kannst Du sie sehen?
Nun kommt eine zweite und setzt sich vor Dich auf die Mähne Deines Einhorns
und eine dritte setzt sich auf Deine Schulter
und mehr und mehr Elfen kommen zu euch
setzen sich überall hin, auf Deine Arme, Deine Beine, Deine Schultern, Deinen Kopf, die Hände, auf Deine Beine
und Du beginnst zu leuchten wie die Elfen -
sie sitzen auf Deinem Einhorn
vor Dir und hinter Dir
an der Seite und um Dich herum
und auch Dein Einhorn beginnt zu leuchten
Schau, dieses Lichtermeer der kleinen Elfen auf Dir - und um Dich herum
-
Die kleine Elfe auf dem Ohr Deines Einhorns winkt noch einmal und wirft Dir einen Kussmund zu und dann fliegt sie los
und als wäre dies ein Signal, fliegen auch alle anderen mit einem mal los, es entsteht eine wunderbare, silbrich glänzende Wolke um Dich herum
dann entfernen sich die Elfen wieder
Schau wie sie davon fliegen und Du siehst ihnen nach
wie sie wieder als kleine Lichter überall um euch herum fliegen
so viele, dass Du sie nicht zählen kannst -
Dein Einhorn unter Dir leuchtet immer noch und Du streckst einen Arm aus und betrachtest ihn und siehst,
dass auch Du immernoch wie Dein Einhorn ganz hell erstrahlst und leuchtest
Und Dein Einhorn beginnt langsam wieder zu gehen
ganz langsam erst
dann schneller und schneller
und aus dem Schritt wird ein Trab
aus dem Trab wird ein Galopp
und nun hebt ihr ab aus dem Sand des Mondes
und unter den Hufen entstehen bei jedem Schritt
kleine silberne Sterne -
 
und ihr fliegt höher und höher
und höher und höher
und aus dem Dunkel ins Licht der Sonne hinein noch einmal mitten durch den Sternenhimmel hindurch
auf eine blaue Kugel zu
die größer und größer wird
und größer und größer -
und nun kannst du schon das Meer sehen und die Wolken,
einen großen Berg,
einen Wald,
einige Felder,
eine kleine Stadt,
einen Fluss und ein Schiff darauf
und ihr fliegt tiefer und tiefer
und tiefer und tiefer
direkt auf eine wunderschöne Wiese zu
ihr landet im Galopp
die Mähne fliegt im Wind
und aus dem Galopp wird ein Trab
aus dem Trab wird ein Schritt
und ganz langsam geht ihr die letzten Schritte
und bleibt stehen -
Du rutschst herab
und legst Deinen Kopf an die Schulter Deines Einhorns
fühle wie warm und weich es ist
es dreht noch einmal den Kopf zu Dir
stupst Dich sanft mit der Nase an
dreht sich um
und geht ganz langsam davon
und wird etwas schneller und schneller
und noch ein bisschen schneller und
aus dem Schritt wird ein Trab
und aus dem Trab ein Galopp
und nun hebt es ab und fliegt vor Deinen Augen mitten in den Himmel hinein
und unter den Hufen entstehen bei jedem Schritt kleine silberne Sterne
und Du siehst ihm nach
bis es nur noch ein ganz klitzekleiner Punkt ist und verschwindet -
-
Und Du?
Du legst Dich wieder ins Gras
es ist ganz hoch
fast so hoch wie du es bist
es wiegt sich im leichten Wind
es ist warm
die Sonne scheint und ein paar kleine Wolken sind am Himmel über Dir zu sehen
Die Bienen summen, ein Schmetterling fliegt vorbei
und
ganz weit weg hörst du einen Vogel singen
du liegst auf dem Rücken im Grass und schließt Deine Augen
und denkst an die wunderschönen Lichtelfen und welch herrliches Licht nun in Dir strahlt.

Video


 
Bitte wechsele auf die Seite Video Traumreise Bei den Lichtelfen auf dem Mond.


 

MP3-Download


 
Bitte wechsele auf den Artikel MP3-Download Traumreise Bei den Lichtelfen auf dem Mond in meinem Shop.


 

CD


 
Diese und zwei weitere wunderschöne Traumreisen mit Deinem Einhorn gibt es für zu Hause auch auf CD im Shop.