dimensionssprung.de

Wascherde - gesundes hautfreundliches Waschen

Ihr Lieben, ich beginne heute Abend eine neue Rubrik mit dem Namen Gesundheit - physisch.
 
Das erste Thema wird unsere Körperpflege sein. Ich habe etwas wunderbares für mich selbst entdeckt, schon vor längerer Zeit, habe es eine Weile probiert und möchte es nun mit euch teilen:
 
Wascherde
 
Was ist Wascherde?
 
Wascherde ist ein Tonmineral, welches sich aufgrund seiner Konsistenz und Inhaltsstoffe besonders für die Reinigung von Haut und Haaren eignet. Es stellt damit eine natürliche Alternative dar zu allen herkömmlichen Reinigungsmitteln, die unsere Haut zumeist mehr schädigen als denn pflegen, oft sauer statt basisch sind und zudem fast immer künstliche Aromen und Duftstoffe, Konservierungsmittel und viele andere tolle Dinge enthalten. (Ich hoffe, ihr merkt nicht zu deutlich, dass ich all diese Mittelchen nicht mehr wirklich mag). Viele der Stoffe in Duschgels, Haarschampoos u.a. entfetten zudem die Haut und trocknen sie damit aus.
 
Und so war ich auf der Suche nach einer Alternative, welche umweltverträglich und vollständig hautfreundlich sein sollte und dennoch auch sauber macht, wir wollen den Sinn und Zweck dieser Aktion ja nicht vergessen.
 
Ich wurde mit Wascherde fündig. Dieses Mineral, sehr fein gemahlen wird in den nordafrikanischen Ländern seit Jahrhunderten als natürliches Haar- und Hautpflegemittel verwendet, zur Körperpflege und Reinigung eingesetzt. Ich fand Artikel darüber, dass manch ein Herrscher europäischer Königshäuser diese Erde einführen lies und wohl zu schätzen wußte. Wascherde wird z.B. in Marokko abgebaut, unter Tage, (dort bezeichnet als Ghassoul) als auch an anderen Stellen Nordafrikas.
 
Wascherde besteht hauptsächlich aus Magnesium, Silizium, Eisen, Calzium und einigen anderen Mineralien. Aufgrund dieser Zusammensetzung hat sie eine hohe Aufsaugkapazität und elektrostatische Kräfte. Sie bindet das überschüssige Hautfett und Schmutzpartikel und nimmt sie mit fort. Da Wascherde die Haut und Haare nie vollständig entfettet, sondern den natürlichen Schutzfilm erhält, kann damit auch dem dauernden Nachfetten der Haare vorgebeugt werden.
 
Die Anwendung ist denkbar einfach: Wasser und Wascherde werden im Verhältnis 5:2 gemischt, bis sich ein dünnflüssiger Erdbrei ergibt. Dieser wird wie eine Seife, wie ein Duschgel, Shampoo verwendet. Er wird einfach auf der Haut verteilt oder in die Haare einmassiert und danach gründlich abgespült. Das gründliche Ausspülen ist besonders wichtig, warum merkt ihr spätestens nach dem Duschen, wenn ihr euch ein weißes Shirt überzieht ...
 
Besonders hervorzuheben ist, ich selbst habe eher trockenes strohiges Haar und habe nie ein Shampoo gefunden, dass dem auch nur länger als einen Tag entgegenwirkt. Die Wascherde hält deutlich länger, es fühlt sich einfach besser an.
 
Und neben der wunderbaren Eigenschaften dieser Erde ist sie auch noch vollständig natürlich, kann also bedenkenlos fortgespült werden und selbst in eigene Aufbereitungsanlagen biologischer Natur problemlos einfließen. Es ist halt keine Chemie sondern nur eine Erde bestimmter Herkunft und Zusammensetzung.
 
Probiere es selbst, wenn es sich für Dich richtig anfühlt.
 
Achtet bitte darauf, dass ihr Wascherde kauft, die nicht mit Zusätzen versehen ist (ja, diese Variation hat sich auch schon jemand ausgedacht), sondern nur welche, die aus reinen Naturprodukten besteht. Ich selbst verwende die Ghassoul aus Marokko, wenn ihr danach im Internet sucht, werdet ihr in verschiedenen Onlineshops fündig.