dimensionssprung.de

Das Licht - Sonnenlicht und Gesundheit

Ihr Lieben, nachdem ich seit Tagen von der geistigen Welt ganz liebevoll aufgefordert werde, etwas zu diesem Thema zu schreiben, bekomme ich nun heute die Zeit dafür!
 
Ich möchte euch einiges zum Licht der Sonne schreiben und zur Bedeutung für uns Menschen, denn ich fühle, es ist ganz ganz wichtig, das mehr Menschen mehr Zeit draussen verbringen oder sich mit dieser Energie auf anderen Wegen versorgen! Ihr müsst wissen, das Licht des Sonnenaufganges, des Tages und es Sonnenunterganges enthalten ganz spezielle Energien, die für uns wichtig sind.
 
Das Licht des Morgens macht und wach, frisch und tatkräftig.
 

 
Das Licht des Tages erhält uns wach, erhält die Leistungsfähigkeit, läßt uns glücklich und zufrieden sein und hilft bei ganz vielen Stoffwechselvorgängen mit.
 

 
Und das Licht des Sonnenunterganges widerum stimmt uns auf die Nacht ein, beginnt Vorgänge, die in der Nacht wichtig sind.
 

 
Das Licht der Sonne, die Sonnenstrahlen enthalten lebenswichtige Energie für uns. Dies ist in einigen Bereichen sogar bereits wissenschaftlich nachgewiesen. Als Beispiel möchte ich das Hormon Melatonin anführen, welches den Tages- und Nachtrhythmus des menschlichen Körpers steuert und damit einige ganz wichtige Funktionen. Die Bildung von Melatonin im Körper wird vom Sonnenlicht gesteuert! Das ultraviolette Licht der Sonne wird über die Iris aufgenommen und als eine Art Energieleiter im Körper genutzt.
 
Nun verbringen wir Menschen die meiste Zeit hinter Glas, das zwar die Helligkeit durchläßt, aber nicht die lebenswichtige Energie und das ultraviolette Licht. Und wir verbringen ganz viel Zeit in geschlossenen Räumen, bei niedriger Feuchte und ohne Wetter. Lächelt jetzt nicht, ich glaube fest daran, das ein bischen Wetter für uns alle gut ist! Und wir Menschen folgen nicht mehr dem Sonnenlicht, haben künstliche Lampen, bleiben abends länger wach, stehen morgens früher auf. Ja, ich weiß, ihr Lieben, es gibt gewisse Zwänge, denen auch ich unterliege. Und dennoch, wenn uns allen dies bewußt ist, können wir anfangen etwas zu ändern!
 
Freunde von mir setzen seit Jahren sog. Tageslichtlampen oder Vollsprektrumlampen ein, um das Licht der Sonne zu imitieren. Dies ist im Winter sehr praktisch, gerade in den nordischen Ländern, wo die Sonne einige Wochen oder Monate nur wenig oder nicht zu sehen ist. Und diese Lichttherapie ist in der Lage alle möglichen "Volkskrankheiten" zu beeinflussen oder zu heilen. Dazu zählen Schlafstörungen, Störungen des vegetativen Nervensystemes, Verdauungsstörungen bis hin zu Diabetis. Auch ich habe diese Tageslichtlampen in meinem Büro und zu Haus. In Norwegen, wo diese Leuchtmittel einmal entwickelt wurde, um die Winterdepression für die Menschen erträglich zu machen, sind diese Leuchtmittel gerade in der dunklen Jahreszeit ein Segen. Doch seid euch bewußt, sie versuchen die Sonne zu ersetzen. Besser als nichts, richtig, aber nicht das Original...
 
Es gibt einige weitere Möglichkeiten für euch, ihr Lieben, die ich euch ans Herz legen möchte. Ja, natürlich ist das Beste, jeden Tag hinaus zu gehen. Jeden Tag die Sonne zu sehen oder das ungefilterte Tageslicht. Doch es gibt genügend Tage, da tun wir dies nicht aus vielerlei, manch durchaus verständlichem, Grund.

Ich lese derzeit ein Buch von Doreen Virtue, die Heilgeheimnisse der Engel, in welchem sie unter anderem auf die Zusammenhänge zwischen der Spiritualität und dem Sonnenlicht eingeht. In diesem Buch fand ich eine Textstelle, in der steht, das Steine das Sonnenlicht speichern. Steine speichern das Sonnenlicht. Ich fragte bei meinen himmlischen Begleitern nach, ja, Steine speichern das Sonnenlicht, die Sonnenenergie. Auch Bäume tun dies. Und beide geben uns gern davon ab, wenn wir sie darum bitten.
 
Ich probierte das vor ein paar Tagen zum ersten Mal aus, durch meinen gebrochenen Fuß war ich eine längere Zeit nur wenig raus gekommen und hatte großen Sonnenhunger. Auf meinem langsamen Weg kam ich an einer Eiche vorbei, etwa 80 Jahre alt. Ein stattlicher, lieber Gesell. Ich fragte die Eiche, ob sie das Sonnenlicht speichert und mir davon abgeben würde. Ja, sehr gern, hörte ich und los ging es. Ich bekam einen Energieschub, der nicht in Worte zu fassen war, so schön war es. Ich bedankte mich und ging langsam weiter. An der nächsten etwas älteren Eiche bekam ich gleich noch einmal eine Dusche. Ich bedankte mich liebevoll und saß noch eine Weile der Eiche zu Füßen im Sonnenlicht. Der Baum freute sich über die Offenheit, die ich mitbrachte und das mir das Sonnenlicht so wichtig war. Und ich freute mich, das ich über diese Geschöpfe meinen Haushalt ein wenig ausgleichen konnte.
 
Ein paar Tage später besuchte ich im Deister bei Hannover einen Kraftort und begegnete dabei einem alten, in der Dimension sehr mächtigen Stein.
 

 
Diesen Stein fragte ich ebenfalls, ob er das Sonnenlicht speichert und mit davon abgeben würde. Und auch hier erhielt ich sofort liebevolle Antwort und wie ein Bad an einem taufrischen Morgen eine Portion Sonnenlicht geschenkt. Wow, dieses muss ich mit euch teilen, dachte ich mir!

Ihr Lieben, als Fazit zum Schluß, bitte bedenkt, das Sonnenlicht etwas lebensspendendes ist, etwas lebenswichtiges, das ganz viele Menschen sich selbst im Einklang ihrer Tage verwehren. Werdet euch dieses selbst geschaffenen Mangels bewußt und geht raus, Mutter Erde erwartet euch und wie ihr gelesen habt, manch ein freundliches Wesen, das euch hilft.
 
Ihr könnt jeden größeren Stein, jeden etwas älteren Baum bitten. Manche sagen nein, wenn sie die Energie für sich selbst oder anderes benötigen. Doch die meisten geben mit Freude aus der Fülle ab. Schenkt euch selbst einmal dieses wundervolle Gefühl
 
Euer Elias