dimensionssprung.de

Die Blumen bei Aldi oder warum man sich den Fuß bricht...

Ihr Lieben, heute habe ich etwas besonderes erlebt. Ganz klein, fast unbedeutend zu nennen, und doch...
 
Ich muss vorausschicken, vor drei Wochen brach ich mir den Fuss. Nicht schlimm, aber doch so, das ich einige Zeit ausser Gefecht war und mein normales, recht erfülltes Leben sich umstellte. Ich fragte meine himmlischen Begleiter, warum ich mir den Fuß gebrochen habe. Die Antwort war so einfach wie deutlich. Ich habe mir dies selbst so geschaffen, damit ich eine Zeit zur Ruhe und inneren Einkehr habe. Es gab Teile in mir, die das Gute und Reine, das Göttliche und Vollkommene noch nicht zulassen konnten und diese galt es zu (er)lösen.
 
Ich nahm mir die Zeit und erlebte kleine Wunder bei den Heilzeremonien, Meditationen, Räuchereien, Gesängen. Nachdem die größte Heilarbeit (sowohl am Fuss als auch am Gesamten) getan war, veränderte ich mich. Bestimmte Dinge hatten einfach keine Resonanz mehr in mir und andere ... aber lest selbst...

Ich muss noch etwas voraussenden, bislang liebte ich Blumen nur, wenn ich sie draussen sah. In der Natur, im Freien, lebend, vital. Ich liebe es, inmitten einer Blumenwiese zu sein, doch ich verabscheute Schnittblumen, fand sie wie amputierte Glieder, die man in eine Vase stellt und dann langsam zusieht wie sie vertrocknen und absterben. Ich kaufte nur ganz selten welche (zum Hochzeitstag mit meiner besten aller Ehefrauen) aber sonst. Wenn sie zwischendurch mal welche mitbrachte, mußte ich sie rausstellen, wenn ich im Raum war. Der Geruch und die Anwesenheit von Schnittblumen aller Art waren mir schlicht unerträglich.

Heute, am 23. Tag nach meinem Fussbruch ging ich zum Aldi einkaufen. Als ich an der Kasse stand, hörte ich ein leises Rufen und mein Blick fiel auf einige Eimer, in denen Tulpen standen. Die welche mich riefen, waren gelb. Die einzigen gelben dort im Eimer. Und sie riefen so unüberhörbar, so liebevoll und bestimmt, das ich sie mitnahm.
 
Auf dem Rückweg in mein Büro fiel mir auf einmal ein, das ich ja nicht mal eine Vase hatte (wie denn auch, hatte ich doch noch nie Blumen in meinem Büro). Also bat ich schlicht die Tulpen um ein wenig Geduld und kaufte beim Ikea gleich 2(!!) Vasen, weil ich mir dachte, wenn erst mal draussen die Blumen blühen, bringe ich mir sicherlich welche mit. Nun habe ich in meinem Büro Blumen, zum allerersten Mal, wunderschöne gelbe Tulpen, die wie ein goldgelber Sonnenaufgang strahlen.
 
Ich freue mich sehr über diese Veränderung! Ich freue mich darüber, denn es ist das schönste Zeichen, das die Heilung Erfolg hatte. Schnittblumen bringen Freude in unsere Wohnungen und Häuser, tragen das Licht hinein und nun kann ich diese Freude annehmen! Danke ihr lieben Engel!

Elias