dimensionssprung.de

Jin Shin Jyutsu – Japanisches Heilströmen

Fernöstliche Heilkunde ohne Hilfsmittel

Jin Shin Jyutsu heißt zu Deutsch in etwa: Die göttliche Heilkunst, die durch den mitfühlenden Menschen wirkt. Es ist eine nicht wissenschaftlich anerkannte Heilmethode zur Harmonisierung der Energieströme / Lebensenergie (Qi) im menschlichen Körper.
 
Grundlage dieser Heilmethode sind Energie-Meridiane, die ausgehend von Kopf, Händen und den Füßen über und unter der Haut den ganzen Körper durchlaufen und alles mit Qi, Lebensenergie versorgen. Es gibt einen Hauptstrom, der entlang der Chakren, am Rücken aufwärts und auf der Vorderseite abwärts fließt.
 
Seitliche Ströme (sog. Betreuerströme) und davon abzweigend Ströme, welche die Organe versorgen und jede einzelne Stelle unseres Körpers. Ähnlich wie bei der Akupunktur werden im japanischen Heilströmen die Endpunkte der Energieströme (sog. Energieschlösser) harmonisiert. Einziges Hilfsmittel sind Hände, in der linken Hand ist die aufsteigende, in der rechten Hand die absteigende Energie. Je nachdem, welche Hand auf welches Energieschloss gelegt wird, kann damit den Energiestrom zwischen diesen Punkten harmonisiert und die Blockade gelöst werden.
 
Geströmt werden kann entweder durch Auflegen der eigenen Hände oder durch eine zweite Person. Dies ist besonders dann hilfreich, wenn Energieschlösser zu strömen sind, die durch die eigenen Hände gerade bei Schmerzen nicht einfach erreicht werden können.
 
Energetische Blockaden
Durch Angst, Sorgen, Stress, ungesunde Nahrung, Haltung etc. geraten einzelne Ströme ins Stocken. Besonders oft ist dies im Magen / Darm oder im Rücken zu fühlen, wenn sich nach einem hektischen Essen oder einem Tag Computerarbeit Schmerzen einstellen. In diesem Fall ist ein Energiestrom teilweise oder ganz unterbrochen. Wird der Energiefluss wieder hergestellt, kann die betreffende Region oder das betreffende Organ sich regenerieren und heilen.
 
Der Einstieg
Wie in der Lehre der Akupunktur ist die Hand / der Fuß Beginn / Endpunkt vieler Meridiane, die durch den ganzen Körper gehen. So sind zum Beispiel die einzelnen Finger folgenden Bereichen / Organen zugeordnet:
 
Daumen – Sorge, Grübeln, Magen, Milz
Zeigefinger – Angst, Nieren, Blase
Mittelfinger – Wut, Ärger, Leber, Gallenblase
Ringfinger – Trauer, Kummer, Lunge Dickdarm
Kleiner Finger – Bemühung, Verstellung, Herz, Dünndarm
Handinnenfläche – Harmonie, Urvertrauen, Zwerchfell, Nabel
 
Zum Strömen eines Fingers oder des Daumens wird dieser von der gegenüberliegenden Hand leicht umschlossen und ohne Druck gehalten. Sobald der Meridian ausgeglichen ist, wird ein leichtes Pulsieren fühlbar, dann, spätestens nach 5 Minuten ist es Zeit, zu wechseln.
 
Alle Finger nacheinander zu strömen ist eine gute Methode für einen ausgeglichenen, ruhigen Schlaf.
 
Der Finger-Zehen-Strom
 
Eine weitere, recht einfache Art, mit Jin Shin Jyutsu zu beginnen, ist der Finger-Zehen-Strom. Hierbei wird jeweils ein Glied einer Hand und ein Glied des gegenüberliegenden Fußes gehalten, also:
 
rechte Hand, kleiner Finger – linker Fuß, großer Zeh
rechte Hand, Ringfinger – linker Fuß, zweiter Zeh
rechte Hand, Mittelfinger – linker Fuß, dritter Zeh
rechte Hand, Zeigefinger – linker Fuß, vierter Zeh
rechte Hand, Daumen – linker Fuß, kleiner, fünfter Zeh
 
und dgl. auf der anderen Seite, also die linke Hand mit dem rechten Fuß, jede Seite 20 bis 30 Minuten.
 
Auf diese Weise wird der gesamte Körper harmonisiert und in Heilungsprozessen, z.B. nach Knochenbrüchen oder Operationen unterstützt. Wird er sofort nach einer Verletzung angewendet, kann der Finger-Zehen-Strom schlimmere Auswirkungen wie Schwellungen, Lähmungen mildern oder verhindern.
 
Kleiner praktischer Helfer bei Magenbeschwerden
 
Besonders oft treten bei uns Menschen nach zu hastigem oder falsch kombiniertem Essen Magen- oder Darmbeschwerden auf. Um unserem Verdauungssystem zu helfen, werden folgende Punkte geströmt:
 
Das erste zu strömende Energieschloss (1) befindet sich auf der Vorderseite des Körpers, unterhalb des letzten Rippenbogens. Legen Sie die jeweils gegenüberliegende Hand auf diesen Punkt. Die jeweils freie Hand legen Sie auf ein weiteres Energieschloss (2), welches sich in der Mitte der Leistenbeuge befindet. Strömen Sie dort die gleiche Seite:
 
Linke Hand auf rechte 1 und rechte Hand auf rechte 2 (Eiweiß- und Fettverdauung)
Rechte Hand auf linke 1 und linke Hand auf linke 2 (Kohlehydratverdauung)
 
Zum japanischen Heilströmen gibt es eine Vielzahl von weiterführenden Büchern und in jeder größeren Stadt Kurse zum Erlernen dieser alten Heilkunst!

Zum zweiten Teil
 
Aktualisiert am 26.8.2010