dimensionssprung.de

Rauchen ...

Ihr Lieben,
 
ich war selbst lange Zeiten meines Lebens Raucher und habe lange Zeit lernen müssen um die Gewöhnung meines Körpers an all die Gifte und Stoffe zu überwinden. Ich bekomme oft die Frage gestellt, wie man(n)/frau mit dem Rauchen umgehen sollte. Es scheint ein Widerspruch zu sein, erwachen zu wollen, bewußt zu sein und dennoch seinen Körper nicht so zu pflegen, so zu behandeln, wie es dem eigenen Glauben entspricht.
 
Und genau da möchte ich beginnen. Rauchen in seiner ursprünglichen Form war einmal eine Form, den Geist und die Sichtweisen zu erweitern durch die enthaltenen Stoffe, ätherische Öle und vieles mehr. Noch heute wird zur Weihung eines Raumes, eines Platzes geräuchert. Doch ich unterscheide im Geiste zwischen den ursprünglichen Dingen und dem, was man heutzutage als Rauchwerk konsumiert. Es sind ausgeklügelte Rezepturen, die dem Tabak beigemischt werden um möglichst eine Wirkung zu erzielen. ABHÄNGIGKEIT! Und dies nicht nur vom Rauchen an sich, sondern am Besten von der jeweiligen Marke, die meisten haben ihre eigene Rezeptur, denn wer möchte schon, das bei der Konkurrenz gekauft wird. Und so ist das, was geraucht wird, eher ein chemischer Cocktail als denn purer Tabakgenuss. Den gibt es meines Wissens nach nur noch bei bestimmten, wenigen Herstellern.
 
Doch zurück zum Thema, zunächst erkenne, warum Du rauchst. Fehlende Erdung? Ego? Ärger? Irgendeine Art der Kompensation? Oder einfach nur, weil Du es liebst? In diesem Sinne gälte das kosmische Gesetz der Mäßigkeit und Dein Körper würde keinerlei Schaden nehmen. Doch meist, und so war es auch bei mir, gewöhnt sich der Körper so sehr an die zugeführten Stoffe, dass er förmlich danach schreit und immer mehr will. Ein Kreislauf beginnt den Du nur mit kühlem Herzen und klarem Verstand unterbrechen kannst. Verstehe, was in Dir geschieht und welchen Zweck das ganze für Dich und für den Hersteller Deiner Rauchwaren hat. Und dann beginne zu erkennen, welch willfähriges Werkzeug Du im Sinne des Bringens von Einnahmen an Staat und Hersteller bist und dabei noch Dich selbst begrenzt, finanziell und physisch. Wer würde freiwillig in den Keller gehen, sich einschließen, den Schlüssel wegwerfen und vorher sein ganzes Geld dem Staat schenken? Richtig ... und dennoch ...
 
Genug davon, ich möchte nun eine Frage und einen Brief, den ich kürzlich schrieb an eine Freundin, hier veröffentlichen, als ich gefragt wurde, wie sie mit dem Rauchen umgehen solle. Es ist das erste Mal, dass ich dies so in dieser Form tue, doch es ist ein unikater Text entstanden, den ich so im Zusammenhang veröffentlichen möchte!

" möchte so gerne das Rauchen aufgeben. Habe es schon mehrmals versucht. Da ich schon seid 30 Jahren rauche, habe ich wirklich und wahrhaftig Entzugserscheinungen. Und davor habe ich große Angst.
Welchen Engel könnte ich um Beistand und Begleitung bitten?
"
 

Liebe ...,
 
ich weiß nur zu genau, wovon Du sprichst und schreibst. Das was Du Entzug nennst, ist die Reaktion Deines
Körpers, die Umstellung. Ich möchte Dir erklären, was da vor sich geht. Wenn Du rauchst, bezieht Dein Körper
Energie aus diesen Prozessen, denn u.a. Dein Immunsystem läuft viel höher als normal. Dies ist auch der Grund
warum sich so gern Geschwüre bilden. Ebenso reduzierst du den Sauerstoff in allen Zellen und in Deinem Blut
und zwingst Deinen Körper, mit weniger auszukommen und dies mit anderen Stoffen auszugleichen, mit dem
Nikotin, Koffein und Süßigkeiten.
 
Du liebes Kind der Sonne, warum beschränkst du dich so sehr. Du hast eher Angst vor Deiner eigenen Kraft,
sonst würdest du sie ja nicht begrenzen? Was würde furchtbares geschehen, wenn Du auf einmal kraftvoll,
voller Sauerstoff und Lebensenergie wärst?
 
..., wenn Du Deinem Körper das Gift entziehst, geschehen zwei Dinge. Einmal hast du nach etwas mehr
als 24 Stunden deutlich mehr Sauerstoff im Körper und im Blut. Dies allein führt zu einem kleinen Rausch bis
hin zu Schwindel, denn so viel Kraft ist Dein Körper nicht gewöhnt. Der Sauerstoff führt dazu, dass Dein Körper
beginnt, sich von dem ganzen Gift, das in deinen Zellen, besonders im Fettgewebe und in der Lunge und den
Nieren abgelagert ist, zu befreien. Dies macht Kopfweh, Unwohlsein, wie bei einem Kater nach einem tüchtigen
Rausch.
 
Ganz ehrlich? Du magst jeden Engel rufen, jeder wird Dir mit Freude beistehen. Doch die Entscheidung, fortan
nur noch saubere Luft anstatt Rauch zu atmen, die mußt Du ganz allein treffen im Wissen, Dir, Deinem Leben
damit etwas gutes zu tun. Rufe Dir Raphael, um den Entgiftungsprozess in Dir so zu gestalten, wie es für Dich
besser zu ertragen ist. Rufe Dir Gabriel und Michael um Deinen Willen zu stärken und Chamuel, um die Liebe zu
dir zu bringen.
 
Bedenke bei allem eines und höre, liebes Kind, was ich Dir sage. Du hast diesen Körper ausgesucht um Erfahrungen
zu machen, Dich zu beweisen, zu leben, zu lernen. Du hast vor Deiner Geburt entschieden, Lichtarbeiter zu sein,
beim Aufstieg von Mutter Erde mit zu helfen. Dein Körper ist Dein Instrument. Wenn Du ihn nicht pflegst, kann er
seine Dienste nicht lange erfüllen und Du kannst das, was Du Dir vorgenommen hast, nicht ausführen. Es ist wie
mit einem Auto. Wenn Du es nicht ab und zu in die Werkstatt bringst, pfleglich behandelst und ihm alles gibst, was
es braucht, wird es irgendwann nicht mehr funktionieren. Fährst du mit deinem Auto nur querfeldein mit Tempo
100 oder in einen See, wird es nicht lange funktionieren. Der Körper ist ein wahrlich wunderbares Ding, doch
unendlich Lasten tragen kann er nicht.
 
Und so halte ein liebes Kind, dich selbst zu vergiften. Ernähre Dich gesund, schlafe ausreichend, übe Dich in
Meditation und begrüße die von Dir benannten Entziehungserscheinungen als Zeichen, dass Du lebst, dass Dein
Körper noch funktioniert und sofort beginnt, zu heilen. Bereits wenige Stunden nach der letzten Zigarette.