dimensionssprung.de

Neuanfang – ich liebe mich!

Ihr Lieben,
 
heute möchte ich euch wieder einmal etwas zur Liebe schreiben. Doch mit einem Unterschied, diesmal geht es um die Liebe zu mir selbst.
 
Die Selbstliebe.
 
Ich glaube, jeder kennt es, dass wir uns nur zu gern übergehen, uns mehr abfordern, als unser Körper bereit ist zu geben, uns selbst nicht genug beachten.
 
Dies beginnt bei so einfachen Dingen wie dem Essen oder Trinken, unserer Nahrung. Je liebevoller ich meinen Körper ernähre und pflege, umso besser wird er funktionieren. Und dies meint bei weitem nicht die Quantität einer Nahrung, sondern die Qualität. Und die wird von den Herstellern meist verschleiert. Ich denke, wir würden die meisten Nahrungsmittel nicht mehr essen, wüssten wir, wie sie hergestellt werden, was darin alles enthalten ist und was unser Körperhaushalt mit all diesen Dingen tun muss, um verwertbares zu nutzen und alles andere wieder loszuwerden. Bei der Auswahl ausgewogener Nahrung beginnt die Achtung für mich selbst.
 
Dann kommen alle anderen Dinge, die ich "in mich aufnehme". Liest Du Zeitung? Siehst Du fern? Hörst Du Radio? Mit welchen Menschen umgibst Du Dich? Ich durfte lernen, dass die Summe dessen, was ich bin, davon beeinflusst wird, was ich in mich hineintue. Und seither gehe ich sehr achtsam mit Medien aller Art um und meide alle Massenmedien, welche nur über die dunklen Dinge berichten. Oh, ich lese Zeitung, ich sehe ab und zu fern und ich höre ab und zu Radio. Ich bin sehr gern unter Menschen, doch ich achte darauf, dass es Menschen sind, die achtsam mit sich und anderen umgehen. Und Menschen sind, die etwas zu sagen haben und nicht nur die Angebote aus dem nächsten Supermarkt oder die letzten Wehwehchen erzählen.
 
Es geht weiter, über die Art, wie ich mit mir selbst umgehe. Achte ich mich selbst? Liebe ich alles an mir, zunächst mal so rein körperlich betrachtet? Ich kenne wenig Menschen, die sich so lieben, wie sie geschaffen wurden und im Laufe ihres Lebens wurden. Die meisten sehen Falten, Fettpölsterchen, irgendwelche Mängel im Vergleich mit einem Ideal. Finden sich nicht attraktiv, nicht anziehend genug, hässlich womöglich. Und doch sage ich euch, Gott ist in euch allen, ob ihr euch nun schön findet oder nicht. Wie wäre es, wenn alle Frauen wie Claudia Schiffer aussähen und alle Männer wie Richard Gere? Langweilig! Wir sind alle individuell, jeder für sich einzigartig. Und so ist auch unser Körper einzigartig, genau so wie er ist. Ich habe vor meiner Geburt entschieden, genau in diesem Körper ein Menschenleben lang zu verbringen, glaubt ihr nicht, meine Seele hätte sich etwas dabei gedacht? Der Weg der Selbstliebe geht weiter, darüber, dich selbst so zu lieben wie Du bist! Genau so wie Du bist, denn Du bist so. Liebe Dich dafür dass Du bist, Du bist einzigartig, Du wirst auf der ganzen Welt niemanden finden, der so wie Du erschaffen ist.
 
Doch, nehme ich mich selbst an, macht dies nicht halt an meinem Körper, am physischen. Nehme ich mich selbst an, nehme ich auch meine Gedanken an, meine Neigungen, ja auch meine Süchte, alles das was mich ausmacht, mag ich es nun richtig finden oder nicht. Wer von uns hat nicht Gedanken, tut nicht Dinge, sagt nicht Worte, irgendwann, für die er sich selbst verurteilt? Ich tat dies ganz oft! All dies muss ich nun lieben! Ist dass nicht ein Widerspruch in sich?
 
Wie kann ich etwas an mir lieben, dass ich ja gar nicht will? Wie kann ich mich zum Beispiel lieben, ganz und vollständig, wenn ich doch rauche und weiß, dass dies mir schadet? Und wenn ich nun weiterrauche, weil ich es nicht schaffe, dem zu entsagen, mich nicht zwingen kann, dann lebe ich damit weiter, rauche und verachte mich dafür. Und schlage damit tiefe Wunden in mich selbst, tiefere als das Rauchen selbst es vermag.
 
Wie kann ich es lieben, wenn ich mich in jedem Streit vergesse, verletzend werde, unsachlich einfach nur noch verletzen wollen. Wie kann ich so etwas an mir lieben, wenn ich es doch verachte und mich dafür schäme, dass ich so bin?
 
Der Zaubertrick ist die Annahme aller Dinge, auch der, die ich für nicht sinnvoll halte. Höre auf Dich selbst für irgendwas zu kritisieren, höre auf Dich für irgendwas zu schelten, zu verachten, zu verurteilen. Nimm Dich an, so wie Du bist, mit allen sogenannten Fehlern, die Du glaubst zu haben. Erkenne an, dass Du immer und jederzeit Dein Bestes gibst. Verstehe, dass es durchaus manchmal besser geht und nimm Dir vor zu lernen und es besser zu machen. Aber höre auf Dich zu verurteilen, Dich abzulehnen, für etwas, dass Du getan, gesagt oder unterlasssen hast. Du kannst niemals die Zeit zurückdrehen, aber du kannst ehrlich zu Dir selbst sein, Dir selbst Dein bester Freund sein und mir Dir zusammen Dein Leben in die Hand nehmen.
 
Und es geht weiter im Aussen. Alles, was um Dich herum ist, ist Dein Leben. Alles hast Du selbst erschaffen. Jede Freundschaft, jede Liebe, jede Begebenheit, jeden Tag in Deinem Leben. Erkenne dies an und siehe, dies ist Dein Leben. Jetzt! Nimm es an, so wie es ist, aktuell und erkenne an, dies ist Deine Schöpfung. Verurteile Dich nicht, weil Du vielleicht zu wenig Geld hast, nicht so wohnst, wie Du möchtest, den falschen Partner hast oder irgend etwas anderes nicht so ist, wie Du es wünschst.
 
Siehe, wie es ist und nimm es an. Es ist Dein Leben, Du magst es ablehnen oder annehmen, es bleibt Dein Leben. Du magst Dich dafür verurteilen, wie Du lebst oder Dich annehmen in Liebe und erkennen, dass all dies so sein musste, damit Du jetzt dass bist, was Du bist. Liebe Dich dafür, denn Du hast Großartiges vollbracht, es war nicht leicht, an diesen Punkt Deines Lebens zu gelangen. Schließe Frieden mit allem was ist!
 
Wenn Dir dies gelingt, liebe Freundin, lieber Freund, dann wirst Du Dein eigener Meister und kannst unerwünschte Verhaltensweisen, widrige Umstände und vieles mehr in Liebe auflösen.
Denn all diese Umstände hast Du Dir erschaffen, um zu lernen. Hinter all dem steckt eine Botschaft, eine Weisheit. Nimm sie an und ohne Zwang, ohne Verurteilung und ohne Druck kannst Du in Leichtigkeit erkennen, warum etwas so ist wie es ist. Beobachte und lerne.
 
Druck erzeugt Gegendruck. Je mehr Du versuchst, Dich zu ändern umso schwerer wird es sein. Nimm Dich an, so wie Du bist, in allem was ist. Und ich verspreche Dir, im Erkennen dieser Dinge steckt die Kraft der Veränderung. Werde Dir bewusst, warum etwas geschieht, warum etwas so ist, wie es ist und schon kannst Du es ändern.
 
Ich darf in diesen Tagen lernen, dass auch bei all diesen Dingen uns, mir, die Engel und die lichten Wesenheiten hilfreich zur Seite stehen. Besonders nah ist mir im Moment Melek Metatron, dem ich in abendlichen Gebeten oder auch einfach zwischendurch all meine Angst, all meine Sorgen, Unruhe, Schmerzen, Leid, Verzweiflung und vieles, vieles mehr übergeben darf. Und ihn darum bitte, meine Wunden sanft zu heilen, Blockaden zu lösen.
 
Ebenso rufe ich mir immer wieder das große kosmische Licht Engel Chamuel, bitte ihn um Hilfe und Beistand. Und gleichzeitig werde ich geführt, geleitet von Sherin, dem weisen Wesen von der Venus. Von Sherin bekam ich folgendes kleines Gebet, dass ich im Moment täglich mehrmals spreche:
 
Ich liebe jeden Anteil von mir
Ich nehme jeden Teil von mir ganz und vollständig an
Ich liebe alles, was ich bin
Ich liebe jeden Teil von mir
Ganz und gar und vollständig
 
Dieses beides, das Gebet an Melek Metatron und das Gebet mit Sherin bewirken Wunder in mir, kleine und große. Und auch hier gilt, wenn Du beabsichtigst, etwas zu tun und in dieser Absicht die geistige Welt um Hilfe bittest, so wird Dir mit Freuden geholfen.