dimensionssprung.de

Heilung für den Brocken / Harz - ein besonderer Besuch

Ihr Lieben,
seit längerer Zeit besuche ich regelmäßig den Brocken und fühle sehr genau, dass nahe des Gipfels auf der östlichen Seite eine Felsgruppe eine ganz besondere Energie bereithält. Hier zur Einstimmung einige Bilder von einem früheren Besuch.
 
Zunächst ein Blick auf den Wurmberg, ein ebenfalls sehr interessanter Ort, leider sehr überbaut.
 

 
Die Felsengruppe auf dem Brocken aus verschiedenen Blickwinkeln
 

 

 

 
Auf diesem Bild wird die fast ringförmige Anordnung der Anlage sichtbar.
 

 
Ende Oktober 2012 war ich wieder im Harz und entschloss mich, trotz schlechtem Wetter, später Nachmittagsstunde und nahender Dunkelheit noch mit der Bahn auf den Brocken zu fahren. Es fühlte sich einfach richtig an, obwohl es logisch völliger Blödsinn war. Es würde dunkel sein, bis ich dort oben bin und das Wetter war regnerisch und windig im Tal.
 
Auf der Fahrt nach oben fragte ich nach, was ich denn genau dort oben tun dürfe und bekam zur Antwort, dieser heilige Platz darf wieder hergerichtet werden und von dort aus Heilung in die Welt gehen. Dazu sollte ich den TARASS nutzen, eine bestimmte Heilenergie, so meine himmlischen Begleiter.
 
Als der Zug oben angekommen war, lag der gesamte Gipfel im Nebel, es war dämmerig und es ging starker Wind. Ich wurde gefragt, ob ich dies wirklich auf mich nehmen wolle und als ich aus dem Windschatten trat, wusste ich warum. Der Wind war so stark, dass ich nur mit Mühe gerade gehen konnte und trotz einer dicken Jacke fror.
 
Ich ging dennoch los, genoss, den Gipfel einmal für mich ganz allein zu haben und stapfte in den Nebel hinein. Nach einer kurzen Weile erreichte ich die Felsgruppe und setzte mich in den Windschatten eines Felsens und begann mein Werk.
 
Ich ging in mein vereinigtes Chakra und ließ meinen Herzensstrahl über den Gipfel streifen und bat, ein heilendes Feld aufzubauen, verankert an vier Punkten (die Himmelsrichtungen) rund um den Gipfel. Ich richtete mehrere Heilstrahlen auf den Gipfel und sah, wie sich wie in Wellen langsam dunkel Energien lösten.
 
Es war so, wie als wenn sich Schale um Schale löst. Ich nahm noch einen weiteren Herzensstrahl hinzu und die letzte Hülle platzte auf, darin erschien ein wunderschöner blauer Kristall. Ich hielt die Energien noch eine Weile aufrecht und bat, ein heilendes Feld zu installieren.
 
Meine Arbeit war getan. Ich verweilte noch, sass im fast dunklen Nebel, um mich brauste der Sturm und ein Fuchs kam hinzu, sah mich und verweilte ebenso eine ganze Weile, so nah, dass ich ihn fast hätte berühren können. Welch eine Begegnung mit einem so schönen, wildlebenden Tier.
 
Tief berührt trat ich den Rückweg an und erreichte nach kurzem Weg wieder den Bahnhof und war bald darauf wieder im Warmen, auf der Rückfahrt zum Talbahnhof.
 
Wenn ihr einmal auf diesem Berg seid, verbindet euch mit diesem Kristall und dessen heilender Energie.