dimensionssprung.de

Synchrone Erkenntnis über kollektive Felder

Wege für Dich - und das All-Eins

Ihr Lieben,
 
in der Reihe der Grundlagen möchte ich heute über ein beeindruckendes Phänomen schreiben, das ich hier synchrone Erkenntnis nennen mag. Ausgangspunkt ist eines meiner Lieblingszitate:
 
Nichts ist ...
nichts ist sagt der Weise
du lässt es erstehen
es wird mit dem Wind deines Atems verwehen
unmerklich und leise
nichts ist sagt der Weise
 
Mascha Kaléko
 
Eine wunderbare Erinnerung, hier vielleicht bezogen auf das Materielle, das von Materiellem nichts bleibt, alles vergeht. Eine Meditation über dieses Zitat brachte die Frage, was bleibt eigentlich, von dem was ich erstehen lasse? Die Antwort ist, Erkenntnis!
 
Man könnte es auch anders umschreiben, mit Lernen, Weiterentwicklung, Evolution.
 
Und so fügte ich diesem Zitat auf meiner Startseite hinzu:
 
jeder Weg, jede Ebene, jede Entwicklung, jedes Ziel
einmal erreicht
öffnet ein Feld und ebenet den Weg
für jeden anderen, es gleich zu tun
dies ist es was bleibt
 
Alles ist
Im Sinne des Bewußtseins ist alles was ein Mensch tut, sagt, denkt oder unterläßt unmittelbar mit seinem Umfeld verbunden, vernetzt. Es hat eine Wirkung, ein Lernen. Natürlich, wir wissen dies, im direkten Zusammenspiel entsteht lernen. Durch Aktion, Reaktion, abschauen, nachmachen ...
 
Jedoch, und das ist heute mein Thema, ist auch alles mit allem unsichtbar verbunden. Auch dies weißt Du, eigentlich. Aber hast du eine Vorstellung davon, was dies bewirkt? Lass uns einen kleinen Abstecher in die Tierwelt machen, zu einer Testreihe über das Lernen von Raben, die ich unlängst sah und die mir die Augen öffnete.
 
Die Raben lernen ohne direkten Kontakt
 
In dieser Testreihe wurden zwei Gruppen von Raben getrennt voneinander, ohne Sicht oder Hörkontakt gehalten. Der einen Gruppe wurde eine komplexe Aufgabe gestellt, bei der sie lernen mußten, ein Werkzeug (hier ein Stöckchen) auf eine bestimme Art zu benutzen, um an Futter zu kommen. Die Gruppe wurde in mehreren Schritten darauf trainiert und die Aufgaben immer komplexer, bis es gelang.
 
Als die erste Gruppe vollständig gelernt hatte, wie mit diesem Werkzeug-Stöckchen das Futter zu bekommen war, stellte man die gesamte Vorrichtung samt Stöckchen in den Käfig der zweiten Gruppe, jedoch ohne die vorherigen Vorbereitungen und Lernetappen. Das Ergebnis war unglaublich, innerhalb weniger Stunden hatte die zweite Gruppe die gleichen Fertigkeiten aus dem Nichts entwickelt. Ohne Lernen, ohne Abschauen, es war einfach da. So, als hätten die Raben dieser zwei Gruppen ein kollektives Gedächtnis.
 
Das kollektive Gedächtnis
Und wenn ich nun vom kollektiven Gedächtnis schreibe, dann bitte ich Dich, nimm dieses Wort als Beschreibung, nicht im Sinne Deines Gehirns. Es ist wohl eine Art Speicher, aber viel, viel mehr.
 
Da wir alle unzweifelhaft miteinander verbunden sind, hat alles was ich sage, tue, denke unmittelbar (in meinem Umfeld) und mittelbar (im Gesamtsystem) eine Auswirkung. Im Sinne einer Erkenntnis, eines Lernens steht mit dem Da-Sein dieser Erkenntnis diese im kollektiven Feld zur Verfügung und JEDER kann sie sich abrufen. Jeder, der in das gleiche Feld, die gleiche Aufgabe eintritt, kann vom Wissen des Kollektivs den Teil holen, den er braucht. Dies ist eine gewaltige Erkenntnis, atme tief durch.
 
Die Sache mit dem Telefon
Lass uns noch ein weiteres Beispiel betrachten. Als das Telefon zum Patent angemeldet wurde, geschah dies mit einem Zeitversatz von 2 Stunden durch zwei unterschiedliche Personen in verschiedenen Ländern unserer Mutter Erde. Die Zeit war reif dafür, einige Menschen hatten sich tief mit dieser Aufgabe verbunden und fast zeitgleich kamen zwei Menschen zu einem vergleichbaren Ergebnis. Aber dies nur als kleines Beispiel am Rande, viel wichtiger ist die Erkenntnis für Dich, was bedeutet dies alles für Dich?
 
Und Du?
Es ist relativ einfach. Die oben in kurzen Worten beschriebene Wirkungsweise sorgt dafür, dass im Groben beschrieben, alles was Du benötigst, Du, sofern Du weißt, was du suchst, bereits da ist und Dir zur Verfügung gestellt wird. Einfach so, aus dem kollektiven Gedächtnis.
 
Es bedeutet, dass jede Erkenntnis, jede Energie, jedes Lernen jeder Zeit Dir zur Verfügung steht, wenn Du Dich darauf zentrierst und sie / es abrufst.
 
Es bedeutet auch, dass wenn Du gefühltes Neuland betrittst, Du anderen Wege ebnest, es Dir gleich zu tun. Das was Du lernst, Deine Erkenntnis ist wie ein Weg durch ein unwegsames Gelände. Einmal vorhanden kann jeder Dir folgen.
 
Und es bedeutet, dass wenn diesem Weg viele folgen, er um so breiter wird, um so leichter erkennbar und um so einfacher begehbar. Kannst Du dies verstehen? Atme noch einmal tief durch, bitte!
 
Du nd das All-Eins
Auf diesem Weg tragen wir alle, jeder einzelne von uns zum Sein unseres Planeten, unseres Kollektivs bei. Alles was wir denken, tun, sagen, schreiben oder auch unterlassen, beeinflusst alles andere, alles, wirklich alles! Richte ich mich als Mensch aus, achte Mensch und Tier, dann können andere mir folgen. Richten sich viele aus, können viele folgen. So betrachte alles, aber auch alles was Du tust einmal unter diesem Aspekt dieser Auswirkungen. Betrachte, dass wenn Du Dich z.B. selbst belügst, an einer klitzekleinen winzigen Stelle, unbekannt für alle, sie sehen es nicht. Aber es ist da und indem Du es tust, können Dir andere folgen und den gleichen Selbstbetrug begehen.
 
Das All-Eins und Du
Im Gegenzug steht uns das gesamte kollektive Feld zur Verfügung und es ist an Dir, ja genau an Dir, zu wählen, was du haben möchtest. Wenn Du nicht filterst und nicht achtsam bist, bekommst Du die volle Breitseite an Gedankenmüll, denke daran, es ist leicht eine ausgetretene Straße zu laufen. Doch, wenn Du filterst und wenn Du wählst und sorgsam bist, dann steht Dir alles zur Verfügung, was Du für Deine Entwicklung benötigst.
 
Und das schöne dabei ist, Du entwickelst damit den Planeten und alle anderen gleich mit.
 
Die Pioniere
Die unter uns, die sich dessen bewußt sind, mag ich Pioniere nennen. Sie suchen neue Wege und beschreiten sie im Wissen, das andere folgen können. Ja sie ziehen bewußt voran, damit andere folgen können. Sie ebenen Wege und sie tun dies wissentlich!
 
In diesem Tagen da ich dies schreibe, ist die Heilung der Felder des Männlichen und des Weiblichen ein großes Thema. Ich selbst arbeite allein oder in Gruppen sehr oft damit, doch die schönste Erkenntnis, das schönste Wissen daran ist:
 
Das was im Kleinen geheilt wird, in Liebe, Anerkenntnis und Dankbarkeit, dies kann überall geheilt werden, es steht allen zur Verfügung. Alles was Du für Dich selbst tust, tust Du auch für alle anderen.
Dies ist es, was bleibt, für alle Zeit!
 
(natürlich bleibt Deine Essenz, Deine Seele ebenfalls, aber das weißt Du ja)