dimensionssprung.de

2012

2012
 
Ihr Lieben,
 
so viel ist schon geschrieben worden zum Jahr 2012. Und nach meiner Meinung nach auch unendlich vieles unwahres, Dinge, die eher dazu dienen uns in die Angst zu führen. Ich sehe immer wieder, dass diese Jahreszahl bei mir gesucht wird, meine Besucher offenbar etwas darüber lesen möchten und so fragte ich in einer Meditation, ob ich dazu denn wirklich etwas schreiben muss. Lächel, nun, die Antwort ergibt sich, indem ich nun schreibe. Ja, auch hierzu darf ich in meinen eigenen Worten und aus meiner eigenen Sichtweise etwas beitragen.
 
In 2012 endet der Kalender der Maya. Allein diese Tatsache hat viele Menschen dazu verleitet, zu glauben, das Ende der Welt steht bevor. Dies sollte übrigens auch schon mit der Jahreswende zum Jahr 2000 geschehen, Du magst Dich erinnern, als die totale Sonnenfinsterniss anstand. Ebenso wurde vielfach vorhergesagt, das schwere Unwetter, Stürme, Naturkatastophen aller Art, eine zweite Sintflut und vieles mehr über uns hereinbrechen würden. Selbst Nostradamos verkündete noch vor dem Jahr 2000 den Untergang der neuen Welt, Nordamerika, durch starke Erdbeben, Dürre und Brände. Ehrliche Meinung? Alles Quatsch! Ich glaube, dass alles einer ständigen Veränderung unterliegt und jeder Blick in die Zukunft in jeder Sekunde schon wieder anders sein kann. Natürlich wird es weiterhin Naturkatastrophen geben, die hat es immer gegeben und die wird es immer geben, in welchem Ausmaß auch immer. Doch macht es wirklich Sinn, seinen Fokus darauf zu legen, wann die nächste Sintflut kommt und in Angst davor zu verharren? Oder sich Gedanken zu machen, wann das nächste Erdbeben vielleicht doch Los Angeles im Meer versinken läßt? Sorge Dich nicht Mensch, lebe, sagt ein schönes Sprichwort.
 
Doch zurück zum Jahr 2012 und den vielen Geschichten darum.
 
Ich glaube daran, dass die Erde einem Zyklus unterliegt, welche über die Abweichung der Erdrotation bestimmt wird. Diese beschreibt einen Zyklus von ungefähr 22000 Jahren und beschreibt damit ähnlich wie der Wechsel der Jahreszeiten Zeiten, in denen wir mehr in der Dualität sind und Zeiten in denen wir näher am Göttlichen sind. Drunvalo Melchizedek beschreibt noch einen weiteren Zyklus, der alle ca. 13000 Jahre eine Veränderung des spirituellen Zentrums der Erde hervorruft. Mehr dazu liest der geneigte Mensch in den Büchern Die Blume des Lebens und Schlange des Lichts. Ich glaube daran, dass es eine Art kollektives Bewußtsein gibt, welches ab einer bestimmten Anzahl eine eigene Dynamik und Kraft erlangt. Diese liegt bei ca. 8 Mrd. Menschen (Organismen). Und ich weiß, dass wir aktuell am Beginn des Wassermannzeitalters stehen, so man das Ende des Mayakalenders und den darauf folgenden Neubeginn dieses Zyklus als Übergang ansehen könnte.
 
Und so sind wir zweifelsohne in einer aufregenden Zeit der Veränderungen.
 
Ich glaube, dass über die Zunahme des kollektiven Bewußtseins alle Menschen vermehrt zu sich selbst und damit zu einem harmonischen Umgang mit allem was ist, geführt werden. Ich glaube, dass die vielerorts berichtete Zunahme des Erdmagnetismus und der Erdschwingung mit den Zyklen, die unter anderem Drunvalo Melchizedek beschreibt, in Zusammenhang stehen. Ich glaube, dass es grundlegende Veränderungen geben wird, in unserer Gesellschaft, in unserem Leben und in unserer Art zu sein und miteinander umzugehen. Diese grundlegenden Veränderungen werden nicht geschehen können, ohne das etwas zerfällt, vergeht, damit etwas neues wachsen kann. Und so denke ich, das unser Gesundheitssystem, unser Finanzsystem und vieles mehr sich grundlegend wandeln wird.
 
Doch ich glaube nicht an eine Apokalypse, nicht an einen Weltuntergang oder dergleichen. Wir sind in einem Wandel, wir alle und er vollzieht sich vor unseren Augen! Manche Menschen nennen es den Übergang von der dritten in die fünfte Dimension. Dies war einmal für mich der Auslöser diese meine Seiten dimensionssprung.de zu nennen. Ich glaube, dass wir auf einem Weg sind, unsere Intuition, unsere Göttlichkeit wieder mehr in unser Menschsein einfließen zu lassen. Uns stets unserer Göttlichkeit bewußt sind, indem wir hier verweilen. Manche Menschen nennen dies erwacht sein.
 
Also, halte die Augen offen, bleibe wacher Mensch mit göttlichem Herz und lasse Dich nicht verunsichern. Kein Lichtwesen, kein Engel würde Dich in die Angst senden, wenn Veränderungen bevorstehen. Angst ist etwas, was Menschen kreieren!
 
Möge die Kraft Deines Herzes mit Dir sein, Deine Schöpferkraft, in jedem Augenblick Deines Seins gegenwärtig.