dimensionssprung.de

Spendet an die Tafel !!

Ihr Lieben,
 
ich hörte gestern einen Beitrag auf D-Radio über die ca. 900 Tafeln in Deutschland. Diese übernehmen, wie wir wissen, aus Spenden der Wirtschaft / der Nahrungsmittelkette Waren, die dann an Bedürftige verteilt werden.
 
Durch die hohe Anzahl an Flüchtlingen, die in dieser Zeit in unser Land strömt und die immer höhere Effizienz der Logistik in der Nahrungsmittelindustrie entsteht bei den Tafeln eine Schere, die mit immer weniger Waren immer mehr Bedürftige versorgen müssen.
 
So versorgen derzeit die Tafeln in Deutschland 1,5 Mio. Menschen mit Lebensmitteln, 10% davon sind bereits Flüchtlinge, Anzahl steigend. Und dennoch werden die Tafeln zumeist nur von Lebensmitteldiscountern und ähnlichen Geschäften mit den Waren versorgt, die kurz vor dem Ablauf stehen und regulär nicht mehr verkauft werden dürfen.
 
Es gibt weder eine breite, durch alle Schichten gehende offizielle Wahrnehmung, wie groß der Notstand hier ist, noch gibt es eine seitens der Medien oder öffentlichen Einrichtungen gestützte Werbung, Aufmerksam-Machung, Aufrufe an private Haushalte, dort ebenfalls nicht benötigte Lebensmittel und andere Waren abzugeben.
 
Immer wieder stehen die Tafeln vor der Frage, nur eine bestimmte Anzahl von Menschen zu versorgen, weil es für alle nicht reicht und immer wieder entscheiden die bedürftigen Menschen dieses Wenige, was sie haben, auf noch mehr Menschen aufzuteilen.
 
Dies, genau dies hat mich sehr beeindruckt!
 
Und dennoch wirft die Bevölkerung im Land so viel weg, dass wir diese Menschen versorgen könnten. Und wenn wirklich jeder daran denken würde, keine Nahrung mehr weg zu werfen, unseren Armen und den Flüchtlingen würde es zumindest in diesem Bereich besser gehen.
 
Ich rufe Dich auf, schau mal in Deinen Schrank, Deine Vorratskammer, deine Lebensmittelkiste. Jeder von uns hat dort nicht benötigte Dinge, fast oder schon abgelaufen und dennoch verwertbar sind. Suche Dir die Dir nächst liegende Tafel
 
Die Tafeln in Deutschland
 
und bring dort die Waren hin, die Du nicht benötigst.
 
Und wenn irgendjemand dies liest, der in der Lage ist, in einer Zeitung, im Fernsehen oder sonstwie der breiten Öffentlichkeit zugängliche Kanäle zu nutzen, so rufe ich Dich auf, mache bitte auf dieses Thema aufmerksam so gut Du es vermagst.
 
Es wird Zeit, das jeder in diesem Land weiß, dass es die Tafeln gibt, dass keine Nahrung weggeworfen werden sollte und das es neben den Bedürftigen aus unserem eigenen Land eine hohe und weiter wachsende Zahl Menschen gibt, die als Flüchtlinge, Heimatlose auf diese Hilfe angewiesen sind.
 
P.S. wer das hier ansatzweise zitierte Interview im Deutschlandfunk mit dem Leiter der Wetzlaer Tafel im genauen Wortlauf nachlesen mag, hier ist der Link:
 
Tafeln am Rande ihrer Belastbarkeit