dimensionssprung.de

Konzert Deva Premal & Milten am 23.06.2007 in Hamburg

Ich war am 23.06. in Hamburg um Deva Premal und Milten live zu hören und ich möchte euch davon berichten!
 
Als Fazit schon vorab, es war ein kaum in Worte zu fassendes Erlebnis, so schön wie von hier bis zum Mond und zurück!

Nach einem wundervollen Tag sass ich um halb sechs von zu Haus aus im Auto und fuhr nach Hamburg. Es sollte wohl so sein, das ich das ganz allein genießen darf, niemand hatte Zeit oder Lust mich zu begleiten.
 
Ich hatte ja lange überlegt, ob ich das wirklich tue, aber an diesem Tag wußte ich ganz genau, das ich mir das gönnen sollte. Ich war dank Navi kurz nach 19 Uhr in Hamburg und an der Halle. Um so länger wurde mein Gesicht, als ich erfuhr, das das Konzert ausverkauft war.
 
Die einzige Hoffnung war, das vorbestellte Karten nicht abgeholt werden. Vor mir waren noch 5 Menschen, die auf das gleiche hofften und hinter mir wurde die Schlange immer länger. Die Zeit zog sich, wir unterhielten uns über Deva und ich erfuhr, das die aktuelle Tournee fast immer am Vortag des Konzertes ausverkauft ist. In Berlin am Donnerstag sollten viele Menschen nicht mehr reingekommen sein und das Konzert soll wunderbar gewesen sein.
 
In dieser Schlange stehend fiel mir auf, das nicht ein Mann Rasierwasser trug, nicht eine Frau ein deutliches Parfüm, ich fühlte mich trotz dieser Menschenmassen recht wohl dort. Um viertel vor Acht war es dann so weit, und die restlichen, nicht abgeholten Karten wurden gezählt. Eine Minute später war ich drin, es gab zwar kaum noch Sitzplätze, aber egal, ich saß rechts auf einem Absatz nahe der Bühne.
 
Um kurz nach Acht ging es los und ich wunderte mich, das der Saal nicht abgedunkelt wurde, sondern einige Lichtquellen anblieben. Die beiden kamen auf die Bühne und sie stellte in makellosem Deutsch Manoose vor, einen Bambusflötenspieler aus Nepal, der sie den Abend über begleitete. Deva begann den Abend mit einem gemeinsamen, dreifachen Om, ihr Lieben, ich hatte eine Gänsehaut, als dieses Om in einer erstaunlichen Klarheit aus so vielen Stimmen im Raum stand. Kurz danach ging es los, Deva und Milten spielten abwechselnd Lieder, Deva sang ihre Mantras, Milten seine sanften, wunderschönen Lieder. Beim dritten Lied kam eine Freundin des Herzens im Geiste dazu, es war ein unglaublich schönes Gefühl, mir kamen die Tränen vor Freude.
 
Ich genoß die Lieder, es wurde nicht geklatscht, nur einmal, als sich die Menge vor lauter Freude nicht beherrschen konnte. Danach sagte Deva "ihr müßt wirklich nicht klatschen" und lächelte. Nach jedem Lied blieben die drei beweglungslos sitzen, verharrten, bis der letzte Ton verklungen war und die Stille wieder da war. Trotz all dieser Menschen, du hättest in diesen Pausen eine Stecknadel fallen hören. Unglaublich, diese Harmonie, diese Liebe, diese Stille. Im zweiten Teil sang dann Milten sein Lied "so much magnificence" und teilte zum wiederholten Male die Stimmen auf, mal die Frauen sangen mit, mal die Männer. Weiter hinten im Lied entstehend zwei Chöre, einer, die Frauen, singen Haleluja, die Männer den eigentlichen Text. Es war so unbeschreiblich schön, diese reinen klaren Stimmen, diese Harmonie, so viel Energie, mir liefen die Tränen nur so runter.
 
Es ging bis um elf, jeder der drei ist für sich ein großartiger Künstler, der Manoose ist ein ganz großer, trotz des noch jugendlich zu nennenden Alters. Unglaublich schön. Ich hab mir noch eine DVD mit einem Liveauftritt von Deva gekauft und fuhr heim, geführt und geleitet von den Engeln. Was mich tief berührte war auch, das selbst die DVD nur 17 Euro kostet! Als ich heute morgen in die DVD reinhörte, freute ich mich sehr, denn es ist zwar ein Zusammenschnitt, aber es gibt die Stimmung dort ganz gut wieder und dieses eine Lied, das mich so sehr berührte ist mit drauf.
 
Tja und so hab ich heute nur ein Lächeln auf den Lippen, den ganzen Tag, ich höre immer wieder die Lieder, auch jetzt während ich schreibe, läuft nebenbei das Konzert noch einmal und ich tauche ein in diese Musik. Ich fühle mich heute sehr leicht, sehr gut, sehr harmonisch, kann mit meinen Kindern, gerade mit Merle heute besonders umgehen und lächele über alles, was mir begegnet. Dieses Konzert rief den Wunsch wieder in den Vordergrund, mit anderen zu singen. Es wird sich ergeben, denke ich, wenn es soweit ist!
 
LICHT und LIEBE für euch!
 
Elias